Kauf Tipps (In Bearbeitung)

Hier haben wir zukünftlich Tipps für den Kauf von gebrauchten Klavieren. Ein paar Fragen sind schon mal angeführt und werden bald beantwortet. 

  • Welche Art von Instrument suche ich? Worin liegen die Unterschiede?
    - Klavier oder Flügel? Rein mechanisch, teil- oder vollelektrisch?
  • Was muss man für ein Klavier  ausgeben? - Brauchbare deutsche Klaviere findet man bei Händlern ab 1000€, ich empfehle ungefähr das doppelte zu investieren. Dann ist es auch dem Händler möglich das Klavier zu überholen und es im tadellosen Zustand zu übergeben, ohne am Hungertuch zu nagen. Gebraucht können die besten Klaviere auch mal 15 000-20 000€ kosten. Sie sehen der Unterschied ist mitunter immens, manchmal ist es nur auf den Namen zurück zu führen, aber es gibt auch deutliche Qualitative Unterschiede, die nicht selten auch in der Ausführung der Überholung bzw. in dem Erhaltungszustand begründet sind. Viel Ausschlag gebender sind jedoch meist subjektive Gründe über das Spielgefühl und den Klang, nicht zuletzt zählt manchmal einfach das Prestige den eine Marke mit sich bringt.
  • Wie groß soll es sein? - Je höher ein Klavier, je länger ein Flügel desto Volumiger und Größer ist der Klang. Nicht immer ist es Vorteilhaft ein großes Instrument zu besitzen. Es kommt dabei auf die Gegebenheiten, wie Bodenbelag und Raumgröße etc., an. Ich kenne Instrumente in zu kleinen Räumen, die lassen sich überhaupt nicht gut stimmen. Abhilfe schaffen da nachträglich oft nur bauakustische Elemente oder ein kleineres Instrument.
  • Wo möchte ich kaufen? Privat oder beim roten Klavier?
    - Das ist abhängig von Ihrer Erfahrung mit Klavieren und dem handwerklichen Geschick. Selbst die guten gebrauchten Klaviere werden unsererseits oft über 30 Std. bearbeitet bis Sie fertig für den Kunden sind. Beim Seriösen Händler oder Klavierbauer sind diese kleinen Mängel alle behoben, hinzu kommt oft eine Garantie auf Spielbarkeit für einen langen Zeitraum. Das bedeutet bei uns für jedes Instrument bekommt 5 Jahre Garantie in der wir uns kostenlos kümmern, wenn es mal klemmt oder sich was wackelig anfühlt. Gerade nach dem Transport verändert sich gern mal was das neu eingerichtet werden muss. Wir versuchen stetig unser Netzwerk an Klavierbauern deutschlandweit auszubauen um Zeitnahen Service bieten zu können. Im Fall das wir niemanden in der Nähe haben fahren wir auch selbst bis in unsere europäischen Nachbarländer.
  • Was für Wartungskosten kommen auf mich zu? - Während der Garantiezeit lediglich die Jährlichen Stimmkosten von ca. 80 - 100 - 120  € je nach Gebiet und was der dortige Klavierbauer verlangt. Im Ruhrgebiet ist das meist unter 100 €. Nachregulierung inklusive, solange es das Material hergibt. Die Ausnahme sind Profi Pianisten die den Haushalts üblichen Rahmen zu spielen deutlich überschreiten sowie auch Musikschulen. Da ist doch auch mehr Pflege notwendig, wenn es kein Wegwerf Klavier sein soll. Der normale Klavier Spieler schafft es selbst in 10 oder mehr Jahren nicht, die Abnutzung soweit zu bringen.  Relativ betrachtet,  je nach Spielart, Spieldauer, sowie dem eigenen Empfinden des Kunden, sollte ein Klavier alle paar Jahre reguliert und gereinigt werden, kleine Mechanik Überholungen inklusive Hammerköpfe abziehen und nachintonieren alle 10 Jahre. Saiten halten oft bedeutend länger als Sie gut klingen, 50 Jahre sind aber bei guter Pflege kein Problem. Es gibt, wenn auch selten, 100 Jahre alte Instrumente mit angeblichen original Saiten die noch stimmbar sind und kaum Beanstandungen in Klangreinheit zu lassen.


Das rote Klavier © 2018 - Alle Rechte vorbehalten.